1905- Entgegen Debussy's Rat schreibt sich Satie an der Schola Canrorum ein. Er beginnt Kontrapunkt bei Roussel und 7 jährigen Komposi-tionskurs bis 1911 bei d'Indy zu studieren. 1906 ersetzt er den "Velvet gentleman"-Look endgültig durch den eines bürgerlichen Beamten, mit Bowler, Kläppchenkragen und Regenschirm.
"Sein Wunsch, sich dem genauen und strengen Formalismus der Schola zu unterziehen, stand in merkwürdigem Kontrast zu den Witzen, die er über den von ihm geachteten Lehrer machte, über 'son véneré maitre d'Indouille (eine Anspielung auf 'andouille' und die Kultur der Hindu...). Ich lernte es, diesen Geschmack für geheimnisvolle Scherze zu verstehen und daran teilzunehmen, in dem sich normannische Gerissenheit mit schottischem Humor verband." (Roland Manuel in Satie remembered, hrsg.von R.Orledge, 1995, S.143)

1905-Aganist Debussy's advice, enrols at Schola Cantorum. Begins counterpoint course with Roussel and attends parts of d'Indy's 7-year Cours de composition musicale until 1911.
1906- Replaces "Velvet Gentleman" look with final appearance as bourgeois functionary, complete with bowler hat, wing collar and umbrella.
"His desire to undergo the punctilious, austere formalism of the Schola contrasted strangely with the jokes he made about his respected teacher, ' son véneré maitre d'Indouille' (a pun on 'andouille' and Hindu culture...).I learnt to understand and paricipate in this taste for mysterious jesting, in which Norman cunning combined with Scottish humour." (Roland Manuel in Satie rembered, ed.R.Orledge, 1995, p.143)